Zehn Kleinigkeiten über Chris Botti. Das unbekannte Gesicht des Trompeters

Zehn Kleinigkeiten über Chris Botti. Das unbekannte Gesicht des Trompeters

Chris Botti gilt als brillanter Trompeter und es ist nichts Ungewöhnliches daran. Er ist ein 100%iger Musiker. Er behauptet, dass er sich das Leben ohne Trompetenspiel, ohne Musik überhaupt nicht vorstellen kann. Er würde im Leben nichts anderes tun wollen. Er liebt Musik mit dem ganzen Körper. Allerdings musste er einen langen Weg gehen, um seine Ziele zu erreichen. Derzeit sind andere namhafte Künstler bereit, mit ihm zusammenzuarbeiten. In zwanzig Tagen wird seine Polnisch-Tour stattfinden, so dass wir für Sie einige interessante Fakten über das Leben dieses berühmten Trompeters haben.

1. Chris Botti hat seit seiner Kindheit nicht mehr Trompete gespielt. Sein erstes Abenteuer beim Erlernen des Instrumentenspiels begann mit dem Klavier. Chris' Mutter hatte zu Hause ein Klavier, weil sie dieses Instrument unterrichtete. Botti war im Alter von 10 Jahren vom Klang der Trompete verzaubert, verliebte sich in sie und trennte sich praktisch nicht von ihr.

2. Amerikanisches und italienisches Blut fließt durch Chris' Adern. Seine Mutter ist Amerikanerin und sein Vater ist Italiener, er kommt aus der schönen und malerischen Toskana. Der Musiker wurde in Amerika, genauer gesagt in Portland, geboren und versteht sich als Amerikaner. Irgendwann in seinem Leben verkaufte er seine Wohnung und wurde Hotelbewohner. Er traf diese Entscheidung, weil sie profitabler war. Die Kosten für den Unterhalt des Hauses waren sehr hoch, und er war sogar 300 Tage im Jahr von zu Hause weg.

3. Botti hat einige seiner Lieblings-Trompeter, die er sehr schätzt. Er war begeistert von Miles Davis' Spiel mit dem Trompeter, als er erst etwa ein Dutzend Jahre alt war. Bis heute behauptet er, dass Davis der größte Trompeter ist, der sein Vorbild ist. Chris Botti schätzt auch den polnischen Trompeter Tomasz Stańko. Er spricht in sehr herzlichen Worten über ihn und sagt, dass Tomasz fantastisch ist, dass man in seinem Spiel die Seele spüren kann, nicht nur leere Geräusche. Er glaubt auch, dass Trompeter wie Tomasz Stańko eine Inspiration für junge Musiker werden sollten, die ihre ersten Schritte im Musikberuf machen.

4. Chris Botti schrieb die Musik für den berühmten amerikanischen Film "The Ties". Dies ist der Thriller, der die Geschichte einer Ehe erzählt, die einen jungen Flüchtling aufnahm und ihn wie seinen eigenen Sohn behandelte. Die Idylle hält noch eine Weile an.

5 Chris war seit Beginn seiner Karriere kein Solist mehr. Er war ein Session-Musiker. Er war Mitglied mehrerer Bands, darunter die Band von Herbie Hancock.

Jazz-Trompeter

6. Er hatte Glück nach einer Tournee mit Sting in den Jahren 2000 und 2001, auf der er viel Geld verdiente. Seitdem leitet er eine Solokarriere. Insgesamt hat er 8 Alben aufgenommen, darunter Diamant-, Gold- und Platinplatten. Es ist noch nicht vorbei. Der Künstler wird sein nächstes Album in diesem Jahr veröffentlichen.

7. Chris nahm ein DVD-Album von einem Konzert in Boston im Jahr 2008 auf. Das Album vom Konzert brachte ihm großen Erfolg. Das Konzert wurde auch von Künstlern wie Sting, Josh Groban, Steven Tyler und John Mayer besucht. Das Konzert erhielt eine unglaubliche Anzahl von Impressionen auf YouTube, die sich auf fast 1,2 Millionen Impressionen beliefen. In seiner Karriere wurde der Trompeter viermal für den Gamma-Preis nominiert, 2013 wurde er dessen Preisträger. Diese Auszeichnung wurde ihm vom Album Impressions in der Kategorie Bestes Pop Instrumental Album verliehen.

8. Außerdem wurde Botti auf die Liste der 50 schönsten Menschen der Welt gesetzt. Diese Liste wurde vom Magazin "People" erstellt und veröffentlicht.

9. Der Künstler liebt das polnische Publikum, glaubt, dass es das größte und musikalisch raffinierteste ist. Nicht selten gibt er Konzerte in unserem Land.

10. Vor zwei Jahren, während seines Aufenthalts in Krakau, spielte Chris den Hornsignalruf vom Turm der Marienkirche aus. Er dachte, es sei ein Ereignis, das ihm noch lange in Erinnerung bleiben würde. Er gestand, dass er während des Hornsinns Lampenfieber hatte.